Medical Mission International e.V. verschickt jedes Jahr gezielte humanitäre Hilfe im Wert von etwa 13,5 Mio. €, um die Leben von Menschen auf dieser Welt zu retten, die unter den Auswirkungen von Naturkatastrophen, Bürgerunruhen, Krieg, Hungersnot und unerbittlichen Finanzturbulenzen und Armut leiden.

„Gezielte Hilfslieferungen sind für erfolgreiche humanitäre Interventionen wesentlich“, sagte Doug Kendrick, Programmleiter bei Medical Mission International e.V. „Diese Lieferungen machen oft den Unterschied zwischen Leben und Tod aus. In vielen Fällen wurden die Versorgungsketten durch Krisen, Naturkatastrophen oder wirtschaftliche Umstände unterbrochen, was Knappheiten zur Folge hatte, so dass die Menschen die dringend benötigten Dinge selbst dann nicht kaufen können, wenn sie sich das Geld dafür beschaffen könnten.“

Als Antwort darauf verschickt Medical Mission International e.V. Überseecontainer voll mit Medikamenten, medizinischen Verbrauchsgütern und medizinischer Ausrüstung, Nahrung, Kleidung, Notfallzelten und Schlafsäcken, Schulbedarf und sogar Rettungswagen.

MMI schickt humanitäre Hilfe in die entlegenen Gebiete der Welt. In jüngster Zeit hat MMI Hilfslieferungen unter anderem nach Sierra Leone, Simbabwe, Ghana, Jordanien, Haiti, Malawi, Äthiopien, Somaliland, Kenia, Burkina Faso, Südafrika, Kamerun, Mali, Liberia, in den Südsudan, den Libanon, die Republik Djibouti und auf die Philippinen geschickt.

Viele humanitäre Sendungen gehen an Gebiete, die von der anhaltenden Flüchtlingskrise überwältigt werden. Hilfslieferungen von MMI wie etwa Nahrung, Kleidung und medizinische Verbrauchsgüter werden in zahlreiche Regionen in Afrika und den mittleren Osten geschickt, um dabei zu helfen, die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen, die auf der Suche nach Sicherheit aus ihrem Zuhause geflohen sind. Diese Sendungen schließen kritische Versorgungslücken. Die humanitäre Krise eskaliert weiter, während viele Regionen in der Welt von Menschen aus angrenzenden Ländern überflutet werden, die eine Zuflucht suchen, ebenso wie von innerhalb des eigenen Landes vertriebenen Menschen, deren Häuser und Dörfer durch Konflikte und Krieg zerstört wurden.

Die Leistungsfähigkeit der Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern zu unterstützen ist ebenfalls eines der primären Ziele von Medical Mission International e.V. MMI verschickt routinemäßig medizinische Verbrauchsgüter und Ausrüstung an Hospitäler und Kliniken in Länder dieser Welt mit ernsthaft eingeschränkten Ressourcen. Diese Sendungen stützen die Gesundheitsinfrastruktur in fragilen Volkswirtschaften und kämpfenden Gemeinden. Krankenhausleinzeug, Betten, Kleidung für medizinisches Personal, Nähmaterial, Bandagen und Medikamentenpalleten voller Antibiotika wie Amoxicillin, Ciprofloxacin, Penicillin und anderen lebensrettenden Medizinen, Einrichtungen mit allem Wesentlichen zum Operieren und dringend benötigte Medikamente gegen Malaria und Tuberkulose und viele andere endemische Krankheiten und Leiden. MMI versorgt Kliniken und Hospitäler auch mit eigens angeforderter Ausrüstung und Geräten, um bei der Ausstattung der Einrichtungen mitzuhelfen. Medizinische Einrichtungen in den Entwicklungsländern kämpfen oft um die Versorgung mit grundlegenden Gütern, Ausrüstung, Medikamenten und Heilmitteln und haben Probleme, ihren Patienten, die sich behandeln lassen wollen, selbst die grundlegendste Fürsorge zukommen zu lassen. „Humanitäre Hilfslieferungen von MMI statten lokale Ärzte, Krankenschwestern und medizinische Kliniken mit den Werkzeugen aus, um Diagnosen zu stellen, Krankheiten und Leiden zu behandeln und Leben zu retten“, sagte Kendrick.

Jeder Versandcontainer voller lebensrettender humanitärer Hilfe ist eine greifbare Erinnerung für die Menschen, die unter widrigen Bedingungen und an feindlichen Orten leiden, und lässt sie nicht vergessen sein. Es ist eine Botschaft der Hoffnung. Medical Mission International e.V. ist allen Unterstützern dankbar, die dabei helfen, diese wesentlichen Sendungen zu ermöglichen.

×

Hinweis

Damit diese Seite richtig funktioniert, und um die Webseite auszuwerten und zu verbessern, müssen wir kleine Dateien (genannt Cookies) auf Ihrem Computer speichern. Mehr als 90 % aller Websiten machen das. Allerdings gibt es in einigen Ländern Bestimmungen, aufgrund derer wir zuerst Ihre Zustimmung brauchen. Was sagen Sie?

You have declined cookies. This decision can be reversed.